Donnerstag, 12. August 2010

Seine Nachbarn kann man sich nicht aussuchen

Laut einer Umfrage ist klar. Ein schlimmerer Nachbar als Menowin wäre sonst keiner. Er ist der unbeliebteste Nachbar in Deutschland. Eine Umfrage, neben welchem Promi die Deutschen nicht wohnen wollten, nannte jeder Fünfte den Namen Menowin Fröhlich. Dies ergab eine Umfrage von ImmobilienScout24 unter 1.050 Menschen. Die Wahl fiel mit 19 Prozent auf Menowin Fröhlich, der Zweitplatzierter der Castingshow Deutschland sucht den Superstar 2010 wurde.

Den Platz 2 als unbeliebte Promi-Nachbarn mit jeweils 12 Prozent sind Bohlen und Bushido gestimmt worden. Und auch Guido Westerwelle mit Platz 5 gehört nicht zu den beliebtesten Nachbarn. Und jeder Zehnte Umfrageteilnehmer möchte nicht neben dem Vizekanzler oder Außenminister wohnen.

1 Kommentar:

ZiegfriedJohnny hat gesagt…

WACHEN SIE AUF: Muslime mit einem "Trick" zu erhalten, erreichen eine demografischen Vorteil: Die Unterdrückung der Rechte der


ANHANG TEXT:
Aufruf verbreitet in der INTERNET:
- Unverheirateter Väter in traditionell monogamen Gesellschaften!!!
{Sexuelle Erziehung ohne Tabus oder Neo-Tabus: Künstliche Gebärmütter - eine wissenschaftliche prioritäre forschung}

Es gibt noch dumme Leute, die an Märchen glauben... aber wir müssen der Realität in die Augen schauen:
- In den traditionell polygamen Gesellschaften haben nur die stärksten Männchen Kinder.
- Allerdings, um überleben zu können, hatten viele Gesellschaften die Notwendigkeit die schwächeren Männchen zu mobilisieren / motivieren in dem Sinne, dass sie sich für den Kampf um die Bewahrung ihrer Identität interessierten!... In der Tat, die Analyse des Sex-Tabus (in traditionell monogamen Gesellschaften) sehen wir, dass der eigentliche Zweck des Sex-Tabus die soziale Integration sexuell schwacher Männchen war.
{Siehe DER URSPRUNG DER SEX TABU blog}

SCHLUSSFOLGERUNG:
In traditionell polygamen Gesellschaften ist es natürlich, dass nur die stärksten Männer Kinder haben, TROTZDEM müssen die traditionell monogamenen Gesellschaften ihre Geschichte akzeptieren! Das heisst, diese Gesellschaften dürfen nicht die sexuell schwächeren Männchen wie die Mülleimer der Gesellschaft behandeln!... Das heisst, Männer (mit guter Gesundheit) von den Weibchen zurückgewiesen sollten das legitime Recht auf eine KÜNSTLICHE GEBÄRMUTTER haben ...

ANMERKUNG: Sexuelle Inkompetenz bedeutet nicht nutzlos ssein ... in der Tat, die schwächeren Männchen haben schon ihren Wert gezeigt: die technologisch fortgeschrittenen Gesellschaften ... sind traditionelle monogame Gesellschaften!

ANMERKUNG 2: Heutzutage, gehen einerseits viele Frauen auf Suche nach Männern mit einer grösseren sexuellen Kompetenz, besonders Männer aus traditionell polygamen Gesellschaften: in diesen Gesellschaften haben nur die stärkeren Männer Kinder, sie suchen sie aus und verfeinern die Qualität der Männer.
Andererseits suchen heutzutage viele Männer traditionell monogamener Gesellschaften Weibchen aus anderen Gesellschaften, die wirtschaftlich geschwächt sind [sanft] ...